Zurück
#EWH
#EWH Wohnungsbau
Vorheriges Nächstes

DAS
PROJEKT

Das
Denkmalschutz-
projekt

DAS DREIGESCHOSSIGE GRÜNDERZEITGEBÄUDE AN DER HEERDESTRASSE IN MÜNSTER IST ALS BAUDENKMAL GESCHÜTZT UND BEFINDET SICH UNMITTELBAR NÖRDLICH DER WALLANLAGE IN DER INNENSTADT IM SOGENANNTEN KREUZVIERTEL. ES WURDE IM FRÜHEN 20. JH AUF EINEM ETWA 350 QM GROSSEN, IM SÜDEN UND OSTEN GRENZBEBAUTEN GRUNDSTÜCK ERRICHTET. DAS HAUS WAR ZUM ZEITPUNKT DER PLANUNG IN EINEM MITTELGUTEN UND WEITGEHEND ORIGINALEN BAUZUSTAND. DIE NACHNUTZUNGSVORSTELLUNGEN DER EIGENTÜMERIN WURDEN MIT DER ABSICHT REALISIERT, EINE ZEITGEMÄSSE SENSIBLE GRUNDRISSMODERNISIERUNG UNTER STRINGENTER BEACHTUNG DES DENKMALSCHUTZES UND DER KONSTRUKTION DURCHZUFÜHREN.

DABEI WURDEN ZAHLREICHE INNENRÄUMLICHE VARIANTEN ENTWICKELT, DIE ALLE MIT DEM WESTFÄLISCHEN AMT FÜR DENKMALPFLEGE DISKUTIERT WURDEN. ZENTRALE WERTE UND VORGEHENSWEISEN BEI DER KONSERVIERUNG UND RESTAURIERUNG VON DENKMALEN WERDEN IN DER CHARTA VON VENEDIG FESTGELEGT, DIE ALS ZENTRALE UND INTERNATIONAL ANERKANNTE RICHTLINIE IN DER DENKMALPFLEGE GILT. DAS PRIORE BALANCEORIENTIERTE ZIEL BESTAND DARIN, DIE INNENRAUMGESTALTERISCHE WIRKUNG DES KÜNFTIGEN WOHNRAUMES MIT LEICHTIGKEIT UND GROSSZÜGIGKEIT ZU VERSEHEN, OHNE DAS KONSTRUKTIVE UND GESCHÜTZTE GEFÜGE ZU BELASTEN.

Vorheriges Nächstes