#OA19A JDS Wohnungsbau ZUM PROJEKT
#HAUS AM HANG ADDITION Wohnungsbau ZUM PROJEKT
#V4BD Wohnungsbau ZUM PROJEKT
#HAUS UEC² Wohnungsbau ZUM PROJEKT
#HOTEL C Hotellerie ZUM PROJEKT
ARCHITEKTUR IST DAS KUNSTVOLLE,
KORREKTE UND GROSSARTIGE SPIEL
DER UNTER DEM LICHT
VERSAMMELTEN BAUKÖRPER
- Le Corbusier

Unsere Mission

Ralf Hippenstiel Architekt BDA plant und realisiert seit 1985 Konzepte, Räume und Gebäude in den Bereichen Wohnungsbau, Gewerbebau, Hotellerie und Verwaltung sowie Projekte auf dem Gebiet des Bauens im Bestand.
Wir entwickeln für unsere Bauherrn und Kunden nicht nur den konzeptionellen Hochbau, sondern auch den Innenausbau bis hin zu Möbeldesign, planen innovative Lichtkonzepte, gestalten Freiräume und Außenanlagen.

Wir arbeiten zeitlos, individuell und nach Kräften puristisch. Jedes unserer realisierten Konzepte ist physisch erlebbar.

DIE THEMEN,
DIE UNS AKTUELL
BESCHÄFTIGEN MEHR NEUIGKEITEN
DIE THEMEN
DIE UNS AKTUELL
BESCHÄFTIGEN
MEHR NEUIGKEITEN
Wir auf
Instagram
    Wir auf
    Instagram

    Als Architekt, der die Theorien Le Corbusiers zu den fünf Punkten für eine neue Architektur vertritt, habe ich das Medium Instagram entdeckt, wobei wir natürlich auch andere wichtige soziale Netzwerke bedienen.
    Instagram hat für mich einen speziellen und spielerischen Reiz. Die Kommunikation ist sehr einfach und ich kann meine Vorlieben für gutes Essen und Autos aus Stuttgart – neben der Architektur – einen Moment festhalten und mit der Welt teilen.

    STATEMENT ZUM
    SCHAFFUNGSPROZESS

    Das Ziel ist immer, etwas Selbstverständliches zu bauen, etwas, das einfach und klar ist, etwas Zeitloses und zugleich Wohlerzogenes. Das ist nicht ganz leicht und muss im Zweifel hart erarbeitet werden. Diese Erarbeitung geschieht bei uns durch eine präzise Analyse der Bedingungen, durch Vereinfachung und durch Weglassen.

    Darin liegt die erste anstrengende Arbeit. Sie liegt in der formalen Reduktion. „Weniger ist also Mehrarbeit“ nach Loderer. Sobald nun die Bedingungen analysiert sind und wir das Notwendige kennen, wird ein Handlungsplan benötigt, der bei uns Konzept heißt. Bei diesem Konzept sind die Mittel bekannt, die Aufgaben werden eingeschätzt und die Bedingungen abgewogen. Das Konzept ist im Idealfall für den folgenden Entwurf und für alles Weitere eine Art Handlungsanweisung mit schlüssiger Gedankenkette. Das Konzept stellt eine Struktur für den Entwurf her, die Zusammenhänge können zusammenwirken.

    Natürlich gehört zum Konzept eine Ortsbindung, also die Einfügung in den städtischen oder landschaftlichen Kontext, die Maßstäblichkeit und Topografie sowie die Auseinandersetzung mit einer Bautypologie.

    Wir orientieren uns dabei an den Prinzipien und der Tradition der klassischen Moderne – mit der bekannten Entwicklung von innen nach außen, also FFF nach Sullivan – und der intuitiven Moderne, die als eine Art Deklinationsform der klassischen Moderne gehorcht – nach Jung ist die Intuition eine Grundfunktion, die eine Wahrnehmung zukünftiger Entwicklungen mit all ihren Optionen und Potenzialen ermöglicht und als gefühlsmäßige Ahnung wahrgenommen wird.

    Kern unseres Tätigkeitfeldes sind Wohngebäude sowie Gewerbe-, Büro- und Hotelimmobilien. Unsere Leistungsziele sind anspruchsvoll. Wir verstehen gute Architektur als kulturellen Beitrag. Dabei sind zufriedene Auftraggeber und gelungene Projekte für uns immer Motor und Motivation

    Curriculum
    Vitae
    • 1953 GEBURTSJAHR
    • 1960 - 1964 GRUNDSCHULE IN WETTER (RUHR)
    • 1964 - 1972 STÄDTISCHES GYMNASIUM WETTER (RUHR)
      ABSCHLUSS MIT ABITUR
    • 1974 - 1977 ARCHITEKTURSTUDIUM FACHHOCHSCHULE HAGEN
      ABSCHLUSS ALS ING. GRAD.
    • 1977 - 1980 ARCHITEKTURSTUDIUM TECHNISCHE UNIVERSITÄT BERLIN
      ABSCHLUSS ALS DIPL. ING.
    • 1981 MITGLIED DER ARCHITEKTENKAMMER NORDRHEIN-WESTFALEN
    • 1985 BEGINN DER SELBSTÄNDIGEN TÄTIGKEIT ALS FREIER ARCHITEKT
    • 2001 BERUFUNG IN DEN BDA BUND DEUTSCHER ARCHITEKTEN